ESZSE – Li​(​e​)​berTaten

ESZSE – Li​(​e​)​berTaten
free download
 
 
live for Die Lange Nacht der Freiheit
@ Kunstverein im Holbeinhaus, Augsburg, 24.06.17
 
Eric Zwang-Eriksson: percussion
Sascha Stadlmeier: samples, live-processing
 
editioneazy.de
emergeac.wordpress.com
 
attenuation effect ° 1011 ° 2017
photography by Dan Penschuck (feindesign.de)
recording, editing, pre-mastering and logo by Zwang-Eriksson
final mastering and design by EMERGE
 
Das auditive Projekt Li(e)berTaten beinhaltet Ausschnitte verschiedenster berühmter Reden zum Thema Freiheit, die aleatorisch auf die gesamte Länge der Performance verteilt sind und somit zufällig aufeinander treffen.
Li(e)berTaten ist eine auditive Reise in die (späte) Geschichte des Kampfes um die Freiheit. Hier wird Vergangenes auf zeitgenössische Weise in die Gegenwart transportiert, wird erlebbar und zeigt gleichermaßen auf, wie aktuell die einst angesprochenen Themen nach wie vor sind.
 
 
Eric Z. Eriksson
1979 erste aktive, musikalische Betätigung als Schlagzeuger in Bereichen der populären Musik. 1986 fünfjährige, intensive Auseinandersetzung mit dem Jazz. 1992 die Hinwendung zur Neuen Musik, Avant-Jazz und experimenteller Musik. Theater- und Filmarbeiten. Eigene Kompositionen loten die Möglichkeiten strukturierter Improvisation aus. Start des „Quadrophonium“-Zyklus. Unterricht bei dem walisischen Komponisten
Dafydd Llywelyn. Erweiterung des Instrumentariums um
Gebrauchsgegenstände (Ready Mades). 1998 verstärkte Auseinandersetzung mit der „musique concrète“. Erweiterung des Instrumentariums um Sampler und präparierte Tonträger. Arbeiten in Zusammenhang mit Wort und Film.
2006 Start der interdisziplinären Reihe “Multisensual”.
Eric Z. Eriksson lebt und arbeitet als Musiker und audiovisueller
Künstler in Augsburg.
 
 
Sascha Stadlmeier mit seinem Hauptprojekt EMERGE lehnt sich an die minimalistischen Traditionen des Experimentalismus und der nicht-akademischen Geräuschmusik an. Der Fokus liegt auf der Generierung von Klanggebilden, die frei interpretierbare Atmosphären an die Oberfläche holen sollen. Die Auswahl der verwendeten Klangquellen ist meist sehr eingeschränkt und die ursprünglichen Klänge selbst durch diverse Verfremdungen höchstens rudimentär erkennbar. Oft wird auch Basismaterial von diversen Künstlern/Musikern verwendet und recycelt.
Unter seinem bürgerlichen Namen hat sich Sascha Stadlmeier voll und ganz der freien Improvisation verschrieben. Hierbei verwendet er meistt elektrische Gitarre und elektrischen Bass. Diese werden jedoch nicht im klassischen Sinne gespielt, sondern dienen vielmehr als Klangquelle zur Erzeugung verschiedener Sounds, welche wiederum durch diverse elektronische Hilfsmittel verfremdet werden.
 
Zudem betreibt Sascha Stadlmeier das Augsburger Label attenuation circuit und organisiert Konzerte für zumeist experimentelle Musik in Augsburg.
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s